Nicolas Chumachenco

 

 

chumachenco

Nicolas Chumachenco wurde als Sohn russischer Eltern in Polen geboren. Er wuchs in Argentinien auf und erhielt dort mit fünf Jahren bei seinem Vater den ersten Geigenunterricht. Als Zwölfjähriger debütierte er mit dem Konzert Nr. 2 für Violine und Orchester von Wieniawski.

Seiner Ausbildung in Buenos Aires folgten Studien in den USA bei Jascha Heifetz in Kalifornien und danach bei Efrem Zimbalist am Curtis Institute of Music in Philadelphia.

Nicolas Chumachenco wurde Preisträger sowohl beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau als auch beim
Internationalen Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel.

Seine Konzertlaufbahn umfasst zahlreiche Sonatenabende sowie Konzerte mit Orchester unter der Leitung von namhaften Dirigenten wie Wolfgang Sawallisch, Zubin Mehta, Ferdinand Leitner, Peter Maag, Moshe Atzmon usw.

Rudolf Kempe lud ihn ein, die Tschaikowsky- und Dvořák-Violinkonzerte mit den Münchner Philharmonikern aufzuführen. Als Solist des Zürcher Kammerorchesters unternahm er zahlreiche Konzerttourneen durch Asien, Australien, Europa und Amerika und nahm an Festivals in Athen, Israel und Luzern teil.

Viele Jahre lang reiste Chumachenco mit seinem Streichquartett (von Yehudi Menuhin als „eines der weltbesten“ bezeichnet) durch die wichtigsten Musikmetropolen Europas, Nord- und Südamerikas. Sowohl mit diesem Ensemble als auch als Solist war er regelmäßig zu Gast im „Menuhin Festival“ in Gstaad in der Schweiz.

Von 1978 bis zu seiner Pensionierung 2009 hatte Chumachenco eine Professur für Violine an der Musikhochschule Freiburg i.Br. inne.

Viele Jahre war Chumachenco Leiter einer Meisterklasse im „Conservatorio Superior de Música de Aragón“ (CSMA) in Zaragoza, Spanien, wo er seine Erfahrungen an junge Musiker weitergab.

Chumachenco ist seit mehr als zwanzig Jahren Dirigent-Solist des Madrider Kammerorchesters „Königin Sofia“ (von Fachpresse und Publikum hochgelobt als „bestes Kammerorchester Spaniens“), mit dem er regelmäßig konzertiert und u.a. Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ aufgenommen hat.

Viele Jahre war er als Dozent bei „Villa Musica“ (Stiftung für Kammermusik des Landes Rheinland-Pfalz) tätig. Als Mitglied des Ensembles Villa Musica spielte er mit einigen der besten Instrumentalisten Deutschlands und war Primarius des „Streichquartett Villa Musica“.

Meisterkurse, Teilnahmen an internationalen Jurys (z.B. Internationaler Tschaikowsky-Musikwettbewerb) und Schallplattenaufnahmen (u. a. die 24 Paganini-Capricen, die Solosonaten und Partiten von Bach) runden seine vielfältigen künstlerischen Aktivitäten ab. Kürzlich sind die drei Schumann Violinsonaten beim Label Dabringhaus & Grimm erschienen.